Der Jardin des Tuileries

Tauchen Sie ein in das Grün und die Geschichte des größten und ältesten Parks von Paris.

X
Book your stay
1 Erwachsener
0-11 Jahre
0-3 Jahre
Keine Kosten für Kinder unter 12 Jahren
Bitte kontaktieren Sie für Informationen die Rezeption
+33 (0)1 47 05 85 54 Kosten für einen lokalen Anuf
Le jardin des Tuileries, à 6 minutes à pied de l'Hotel d'Orsay

Der Jardin des Tuileries, der auf derselben Achse wie die Champs-Elysées liegt, ist ein idealer Ort für einen Spaziergang im Herzen von Paris. Museen und berühmte Plätze befinden sich in den vier Himmelsrichtungen rund um den Park: das Louvre, das Musée d’Orsay, die Champs-Elysées, der Place Vendôme und der Palais Garnier. Im Park befinden sich das Musée du Jeu de Paume, das Ausstellungen mit zeitgenössischer Kunst zeigt und die Orangerie mit den Seerosen von Monet.

Die Geschichte des Jardin des Tuileries


Die Geschichte des Jardin des Tuileries ist eng mit der Geschichte Frankreichs verbunden. Dieser königlicher Garten, der das Musée du Louvre vom Place de la Concorde trennt, ist der größte und älteste Park in Paris. Sein Name stammt von dem Boden auf dem er steht, der zur Herstellung von Ziegeln (tuiles) diente. So ließ Katharina von Medici 1564 hier den Palais de Tuilieries" erbauen, der während der Commune 1871 abgebrannt wurde. Später wurde hier ein Blumengarten eingerichtet. Unter Ludwig XIV wurde der Park von André Le Nôtre, Architekt der Gärten von Versailles, zu einem französischen Garten umgestaltet. Als der Sonnenkönig es vorzug, an seinem Hof in Versailles zu residieren, wurden die Gärten für die Öffentlichkeit geöffnet. Sie wurden somit also zum ersten öffentlichen Park von Paris und ganz Europa. Der Garten war beliebt, hier fanden die prachtvollen Feste von Katharina de Medici statt, hier wurden die Jagdgesellschaften von Ludwig XIII empfangen und er erlebte die blutige Zeit der Französischen Revolution oder auch das Bankett für die 22000 Bürgermeister von Frankreich.


Ein Park, der in 4 Bereiche aufgeteilt ist


Der Park wird durch vier große Bereiche strukturiert. Das Grand Carré stellt den ehemaligen königlichen Privatgarten dar. Von hier erreicht man das Louvre. Die Becken, Blumenbeete sowie die weiten Rasenflächen mit Skupturen aus dem 19. Jahrhundert wurden nach den Plänen von Le Nôtre angeordnet. Das Grand Couvert, der bewaldete Teil des Parks, kann als grüne Lunge von Paris bezeichnet werden: über 2000 Bäume stehen im Herzen des Parks. Der Eingang Concorde und das „Fer à cheval" (Hufeisen) im Westen des Parks bilden einen majestätischen Eingang, von dem man eine direkte Aussicht auf den Palais du Louvre und die von Pei entworfenen Glaspyramide hat.


Ein echtes Freilichtmuseum

Der Jardin des Tuileries ist außerdem ein echtes Freilichtmuseum. Er beherbergt einige großartige Monumente und Skulpturen. Unter den im Park zu sehenden Werken gehören Statuen von Rodin wie Der Kuss, Statuen von Coysevox oder Carpeux, aber auch zeitgenössischere Werke von Ernst, Giacometti oder Dubuffet mit Le Bel Costumé.

Die Tipps des Teams

Das Café Marly
„Auf der Terrasse des Café Marly haben Sie das Gefühl, alleine gegenüber der Pyramide des Louvre zu sein. Ein wunderbarer Ort um am frühen Abend ein Glas oder ein unvergessliches Abendessen zu genießen."
93 rue de Rivoli - 75001 Paris
Täglich geöffnet von 8 bis 2 Uhr morgens.
Besuchen Sie die Website
Les Antiquaires
"Ein Ambiente wie in einem Antiquitätengeschäft, eine kurze Karte (sodass die Zutaten frisch sind), hochwertige Produkte und ein freundlicher Empfang. Deshalb lieben wir es, das Restaurant „Les Antiquaires" zu empfehlen. Durchgehende Service."
13 rue du Bac - 75007 Paris
Täglich geöffnet von 12 bis 23.30 Uhr